Steinberg bei Wehrden

Nordwestlich von Wehrden stockt am Oberhang des Steinberges in leicht westexponierter Lage ein heterogener Mischwald.

Der Bestand ist überwiegend aus Stiel-Eichen, Hainbuchen, und Buchen sowievereinzelten Kiefern und Lärchen aufgebaut. Insbesondere im südlichen Drittel überwiegen die beiden erstgenannten Gehölze.


Die potentielle natürliche Vegetation auf den aus Oberem Buntsandstein (Röt) hervorgegangenen sandigen Braunerden ist der Hainsimsen-Buchenwald.

Der sich auf einer Länge von 700 m erstreckenden Maßnahmenfläche ist ein Wirtschaftsweg vorgelagert, an den sich auf der anderen Seite Ackerflächen anschließen.


In Teilbereichen des Waldmantels - insbesondere im nördlichen Teil - ist durch selektiven Einschlag ein Umbau hin zu Beständen der Zielbaumarten Stiel-Eiche und Hainbuche vorgesehen.


Diese Fläche befindet sich in nur schwach reliefierter, weitgehend ebener Lage und ist über einen Wirtschaftsweg gut erschlossen. Hier ist die Holzwerbung ohne Probleme möglich - die Werbungskosten dürften somit gering ausfallen. Die Fläche stellt somit eine wichtige Referenzfläche für die Ermittlung der Kostenstrukturen dar. Alle anderen Flächen werden aufgrund von Erschwernissen wie Steillage oder schlechte Zugänglichkeit andere Kostenstrukturen aufweisen.


Mittelwaldähnliche Waldrandgestaltung und -nutzung
Online: http://www.waldrandgestaltung.de/flaechen/steinberg-wehrden/index.php [Datum: 21.11.2018]
© 2018 Eine Projektwebsite der Landschaftsstation Höxter. Alle Rechte vorbehalten.